[transpeople] Neujahrswünsche

  • From: Verwaltung <info@xxxxxxxxxxxxxxx>
  • Date: Mon, 01 Jan 2018 06:29:30 +0100

Liebe Freunde und Mitstreiter,

Am 5. Januar 2018 treffen wir uns im Bürgertreff  "Die Villa"

Herzliche Grüße und Glückwünsche  zum neuen Jahr. Ich wünsche allen alles 
erdenkliche Gute für dieses 2018! Nicht Anwesende müssen damit Rechnen auch 
für eine Funktion im Verein gewählt zu werden.

Kaum wacht man vom letzten Neujahrstag auf ist schon wieder Silvester! Ich 
hatte mir doch für 2017 so viel vorgenommen. Leider ist wieder so vieles 
anders ausgegangen als geplant.

Dazwischen liegt am kommenden Freitag den 5. Januar 2018 unser reguläres 
Gruppentreffen und dazu unsere Mitgliederversammlung.

Wer nicht kommt, kann trotzdem für einen Posten gewählt werden! Auch als nicht 
Mitglied.

Zum Jahresrückblick gehörten alleine vier Selbstmordversuche in den ersten 
drei Monaten des Jahres, welche wir glücklicherweise verhindern konnten 
(dieses mal wurde ich glücklicherweise nicht geblitzt). Dabei bekam ich wieder 
Hass auf die Verursacher - die Identitätsdiebe unseres Namen  "Trans-Ident 
Erlangen" welche aus Gewinnsucht immer wieder unter falschem Namen auftreten.

Hoch-kriminelle Vorkommnisse gegen Trans Menschen in unserer Gegend mit 
Verbindungen in das Ausland. Wir konnten uns durch unsere Erfahrungen, der 
Schweigepflicht und aus Fürsorge gegenüber den Opfern nicht an die Behörden 
wenden.

Ein kleiner Mordversuch wodurch ich Probleme mit der Polizei bekam weil ich 
als nicht Tatbeteiligte meine schriftlich Anzeige nicht Zurücknahm und trotz 
Nachforschungen über meine Person und den Verein bei mir keine Verfehlungen 
gefunden wurden. So kann die Staatsanwaltschaft das Verfahren nicht 
Einstellen, obwohl das Opfer nur eine Transsexuelle ist.

Das schlimmste war aber wieder das Verhalten von Krankenkassen und den MDK´n. 
Immer noch müssen wir um jede Maßnahme kämpfen. Die Hilfesuchenden stürzen oft 
in tiefe Depressionen und verlieren ihre Leistungsfähigkeit. Der soziale 
Absturz ist meist unausweichlich.

Ich merke es auch an mir. Wir tun was in unserer Macht steht und erreichen 
vieles. Aber Nachts träume ich von Betroffen wie ich sie in der Realität 
vorgefunden habe, auf freiem Feld, mit Benzin übergossen und einem Feuerzeug 
in der Hand. Ich sehe die Streifenwagen der Polizei und den Rettungswagen auf 
mich warten aber ich kann mein Auto nicht mehr Lenken und auch nicht mehr 
Bremsen. Dann muss mich Berta (meine Hündin) wieder wecken weil ich um Hilfe 
Schreie.

Früher war ich Traumatisiert durch ausländische Kriegserlebnisse, heute durch 
die Missachtung der Menschenrechte in meinem Heimatland.

Unser Verein hat in den letzten Jahren auch viel positives erreicht. Wir 
müssen unser Licht nicht unter den Scheffel stellen.

2017 war die letzte Sitzung bei der Bundesregierung mit dem "IMAG" 
Interministeriellen Arbeitskreis zur Trans- und Intersexualität in der 18. 
Legislaturperiode. Hier konnten wir (Petra und ich) die Position von 
TransPeople vertreten. Die diskutierten und empfohlenen Änderungen am 
Personenstandsrecht werden das Transsexuellengesetz ablösen und für alle 
Bürgerinnen und Bürger Verbesserungen bringen (das neue Gesetzt zur 
gleichgeschlechtlichen Ehe stammt auch aus diesem Arbeitskreis).

Hier haben wir doch sehr nützliche Verbesserungen initiiert.
Diese Anstrengungen gehen auf unsere Initiative Zurück! Ute und ich schlossen 
mit der UNI Erlangen ein Abkommen, das wir die Uni zum Thema 
Geschlechtlichkeit unterstützen. Trans-Ident Erlangen, später TransPeople 
beteiligte sich an einer großen Ringvorlesung mit einer Dozentin. Außer den 
ca. 800 Personen des Auditoriums steht diese Vorlesung im Uni TV als  ca 90 
minütige HD Aufzeichnung zum Abruf bereit.

Nur Aufgrund der Aktivitäten  und Unterstützer von TransPeople mit Trans-Ident 
Erlangen entstand die Untersuchung des deutschen Menschenrechtrates im Auftrag 
des Bundestages. Nur deshalb wurde das Thema in den Koalitionsvertrag 
aufgenommen und heute noch verfolgt. Das was wir Ehrenamtlich machen, hat noch 
keine andere Organisation - trotz bezahlter/gekaufter Leiter geschafft.

Darauf können wir Stolz sein!

Wir dürfen nicht Stehenbleiben.

Für das neue Jahr nehme ich mir persönlich vor:

Änderung unserer Satzung, damit sie auch die hinzugekommen Aktivitäten 
legalisiert.

Bezahlte Behandlungen nach den Vorgaben der MDK´n und vor allen Dingen zum 
Wohl der Hilfesuchenden durch freie Psychologen mit Verbundenheit zu unserem 
Verein.

Bezahlte Soziotherapie um die sonst unvermeidbaren sozialen Abstürze zu 
verhindern.

Gerichtliche Vertretung unserer Mitglieder vor den Sozialgerichten.

Gerichtliche Durchsetzung unserer Anliegen. 

Verbesserung des Rettungswesens. Selbst bei Einsätzen in Mittelfranken sind 
wir trotz der sehr altem aber sehr zuverlässigen, schnellen und 
umweltfreundlichem Großraum Limousine an die Straßenverkehrsordnung gebunden, 
da wir keine Sondersignalanlage besitzen. Eine Sondersignalanlage muss durch 
die Regierung von Mittelfranken genehmigt werden. Wir müssen herausfinden ob 
wir für Einsätze der Rettung aus Lebensgefahr nicht öffentliche Mittel für 
unsere Ausrüstung, wie z.B. einen Ersatz für unserer Jetzige Großraumlimousine 
mit variabler Innenraumgestaltung  erhalten können, in dem wir wie mit unserem 
jetzigen auch in die Smok belasteten  Innenstädte fahren dürfen.

Ich persönlich bin Stolz auf meine Vorgänger und mir, darauf, das wir seit der 
Gründung von TransPeople ca. 1990 noch keinen Selbstmord aus unseren Reihen 
hatten. Die Leiterinnen  waren auch alle engagierte und selbstlos handelnde 
Menschen. 

Unsere Einschränkungen werden zum Großteil durch den Verein kiss verursacht, 
welcher die Mittel der Kommunen und das Kreises nicht an die 
Leistungserbringer weitergibt. Dazu kommen persönliche Verflechtungen innerhalb 
der Kiss. Wir können der kiss keine Informationen anvertrauen, das diese dann 
verbotenerweise  an andere Organisationen weitergeben werden. Kiss 
Mittelfranken unterstützt den Identitätsdiebstahl des Gruppennamen "Trans-
Ident Erlangen" und beteiligt sich damit an kriminellen Aktionen von der Sorte 
eines Trans-Ident e.V. Leider hatte bisher der von der Kiss vehement 
unterstützte Verein Trans-Ident e.V. seit seiner Gründung pro Jahr 3 bis 5 
Suizidale ohne Unterstützung der kiss wahre dies kaum möglich. Dies Betrifft 
auch TransPeople g.V. mit Trans-Ident Erlangen. Dieser Verein Trans-Ident e.V. 
missbraucht auch unseren Gruppennamen "Trans-Ident Erlangen" in krimineller 
Weise mit bisher andauernder Unterstützung der kiss.

Meiner Meinung hat sich die  kiss verselbstständigt. Von der ursprünglichen 
selbstlosen Unterstützung von Selbsthilfe ist eine Regie der Selbsthilfe unter 
der Leitung der Kiss entstanden. Es ist niemanden bekannt wofür die 
öffentlichen Gelder verwendet werden. Hilfsorganisationen erhalten jedenfalls 
keine  dieser Zuwendungen. Wir müssen um jeden Cent aus dem gesetzlich 
festgelegten Krankenkassentopf, welcher auch über die Kiss verteilt wird 
kämpfen. Kritik dürfen wir da natürlich nicht üben. Unsere Mitglieder dürfen 
die kiss natürlich in Notfällen ehrenamtlich als Feuerwehrleute, Sanitäter usw 
unterstützen. Die Organisation und Verbindungen gehen uns aber 
selbstverständlich nichts an.

Die Rolle der Kiss und ihrer Beschäftigten und Verbindungen müsste dringend 
überprüft werden. Gibt es noch eine  Existenzberechtigung?

Nach den Erfahrungen mit der kiss, müssen wir dafür sorgen, das die Kommunen 
und Bezirke ihre Unterstützungen offenlegen und Ihre Mittel gerecht verteilen. 
Den Ehrenamtlichen Helfern nutzt es nichts, wenn die kiss Angestellten Filme  
zur Eigenwerbung der Kiss  produzieren lassen 

Mehr gesellige Treffen mit gemeinsamen Auftritten in der Öffentlichkeit.

Eine Erweiterung des Teams um mehr zu erreichen und auch um den Aktivisten 
eine sinnvolle Aufgabe in Eigenverantwortung und Anerkennung zu geben.
(Ich war sehr Überrascht wie souverän  Ben vor den ca. 50 Medizinstudierenden 
auftrat und unsere Probleme schilderte. Wir benötigen mehr solcher Mitglieder 
um unsere Entwicklung, Probleme  und Vorstellungen zu publizieren. Wer kann 
meine Rolle als Dozentin bei den Medizinvorlesungen weiterführen?

Zwei Tage nach meinem Geburtstag starb meine 4 Jahre jüngere Schwester Sabine. 
Meine älteren Geschwister starben alle weit vor ihrer Zeit. Von sieben 
Geschwistern leben jetzt nur noch drei. Ich bin mit Abstand die Älteste.


Besetzung des vakanten Postens des/r zweiten Vorsitzenden
Suche nach einem/r Spendeneintreiber_in.
Motivation aller Mitglieder mitzuhelfen.

Nach meinem Empfinden gibt es im neuem Jahr genug zu tun.

Herzliche Grüße und Wünsche für ein erfolgreiches neues Jahr 2018. Auf das wir 
es bald schaffen ohne Anfeindungen und Hürden so zu Leben wie wir geboren 
wurden.

Herzliche Grüße

Martina Seekatz

TransPeople g.V. & Trans-Ident Erlangen
Goerdelerstraße 31
91058 Erlangen
Notruf 24/7: +49 (9131) 13 1 13
Tel: +49 (9131) 38081
Mobil: +49 (172) 8529987
Fax: +49 (9131) 38060
mailto:info@xxxxxxxxxxxxxxx
Internet: http://www.TransPeople.org
Beratungstelefon: 24 Stunden jeden Tag
Beratung Mobil-Telefon: +49 (163) 7 32 53 63
-- 
„Alle Menschen sind frei und gleich an Würde und Rechten geboren"
[Artikel 1 der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte]

Other related posts:

  • » [transpeople] Neujahrswünsche - Verwaltung