[lit-ideas] Carmen Miranda Reads Wittgenstein

  • From: Jlsperanza@xxxxxxx
  • To: lit-ideas@xxxxxxxxxxxxx
  • Date: Mon, 31 Mar 2014 11:52:07 -0400 (EDT)

-- The "Blue Book", as it happens. 
 
In a message dated 3/31/2014 2:49:33 A.M. Eastern Daylight Time,  
donalmcevoyuk@xxxxxxxxxxx writes:
What is even more puzzling is that having  taken against English films as 
culturally barren, he should extol Carmen  Miranda.
 
The problem with Carmen Miranda is that she was often dubbed.
 
Since Witters spoke (and wrote) mainly "Dutch" (or "Deutsche" if you must)  
it may do to revise what Witters _felt_ for this "Sängerin und  
Schauspielerin".
 
Carmen Miranda (* 9. Februar 1909 in Marco de Canaveses; † 5. August 1955  
in Beverly Hills), eigentlich Maria do Carmo Miranda da Cunha, war eine  
portugiesisch-brasilianische Sängerin und Schauspielerin. 
 
Sie machte den Tutti-Frutti Hat weltbekannt. Ihren Spitznamen Carmen  
erhielt Maria nach Carmen, Hauptfigur der gleichnamigen Oper von Georges  Bizet.
 
Carmen Miranda wurde als zweites von sechs Kindern von José Maria Pinto da  
Cunha in Portugal geboren, jedoch zog die Familie nach Brasilien, ehe 
Carmen  zwei Jahre alt war, und ließ sich in Rio de Janeiro nieder. Im Alter 
von  
fünfzehn Jahren begann sie in einem Modegeschäft als Hutmacherin zu 
arbeiten. 
 
Schon bald danach machte sie sich mit ihren erworbenen Kenntnissen in  
diesem Bereich erfolgreich selbständig.

1926 machte sie in kleinen Rollen ihren ersten Erfahrungen als  
Schauspielerin, sang 1928 das erste Mal im Radio und nahm 1929 ihre erste  
Schallplatte 
mit dem Samba Samba não vá sim'bora und dem Choro Se o samba é moda  auf. 
Mit der Komposition Taí von Joubert de Carvalho begann in den 1930er Jahren  
ihre erfolgreiche Karriere in Brasilien. 
 
Sie sang, begleitet von der Gruppe Bando da Lua, die bekanntesten  
Kompositionen ihrer Zeit von Assis Valente und Ary Barroso. Ihren ersten kurzen 
 
Filmauftritt hatte sie 1933 als Carneval-Sängerin in dem Musical A Voz do  
Carnaval von Adhemar Gonzaga und Humberto Mauro. Es folgten viele Konzerte,  
Schallplattenaufnahmen und Filmrollen wie 1939 in Banana da Terra, in dem sie  
ihr berühmtes Baiana-Kostüm trug und die Komposition O que é que a baiana 
tem?  bekannt machte. Bei ihren Auftritten hatte sie manchmal Absätze von 18 
cm Höhe  an.
 
Filmografie
 
1933: A Voz do Carnaval
1935: Alô, Alô, Brasil
1935:  Estudantes
1936: Alô, Alô, Carnaval
1939: Banana-da-Terra
1940:  Laranja-da-China
1940: Galopp ins Glück 
1940: Eine Nacht in Rio 
1941: Week-End in Havana
1942: Frühlingsrausch 
1943: The Gang's All Here
1944: Greenwich Village
1944: Something for  the Boys
1945: Doll Face
1946: If I'm Lucky
1947: Copacabana
1948:  Wirbel um Judy
1950: Nancy geht nach Rio 
1953: Starr vor Angst
 
When asked if she knew that Witters admired her, she is said to have  
responded, "Witters who". 
 
Cheers,
 
Speranza
 
 

Other related posts:

  • » [lit-ideas] Carmen Miranda Reads Wittgenstein - Jlsperanza