[ingog-darmstadt] Workshop: Zisternenbau in Entwicklungsländern

  • From: Nils Jansen <nils_jansen@xxxxxx>
  • To: Jojakim Sames <jojo@xxxxxxxxx>, Sandra Timmermann <satimmer@xxxxxx>, 'Duc Tran' <vducsd@xxxxxxxxx>, andreas.feldmann@xxxxxxxxx, tilmann.straub@xxxxxxxxxxxxx, 'Marko Faber' <marko.faber@xxxxxxxxxxxxxx>, 'Jan Reher' <jan.reher@xxxxxx>, y-schneider@xxxxxxxx, florian@xxxxxxxxxxxxxx, sebastian.schoeller@xxxxxx, 'Mathias Widmayer' <matzewid@xxxxxx>, esther@xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx, 'Thore Oltersdorf' <thore.oltersdorf@xxxxxx>, 'Stefanie Demming' <s.demming@xxxxxxxx>, ingog-darmstadt@xxxxxxxxxxxxx
  • Date: Thu, 13 Dec 2007 13:50:47 +0100

Hallo liebe INGOGs,

wie in diversen kleinen Gesprächen bereits besprochen, kommt hier die Einladung zu einem Workshop in Darmstadt, für alle die sich mit Zisternen in Afrika beschäftigen wollen.

Das Programm, was ihr auf der Einladung seht, ist noch nicht mit Namen gefüllt. Ich bitte darum, Vorträge zu übernehmen, die ihr übernehmen könnt. manche Vorträge versuche ich, extern zu besetzen, aber das gro müssen wir selbst übernehmen. Auch Kritik am Programm nehme ich natürlich entgegen.

Also, meldet euch reichlich an, sagts allen euren Freunden und schlagt mir bitte Leute vor, die Vorträge halten könnten.


In the spirit of the Beiratstreffen beste Grüße aus der Darmstadt,
Nils





Jojakim Sames schrieb:
Hallo Leute,

Lassen wir es mal nicht so kompliziert ausarten.

Der Beirat vertritt Regionale Gruppen, aber nicht alle Mitglieder! Daher
sind solche Regelungen etwas zu umständlich.

Wenn es Leute gibt die für so was geeignet sind und Interesse an einem
solchen Posten haben dann können die sich für einen solchen Posten bewerben
und dann wählt der Vorstand aus.


Grüße

Jojo


On [DATE], "Nils Jansen" <[ADDRESS]> wrote:

Hallo INGOGs,

als erstes möchte ich Sandra zustimmen, dass der/die KandidatIn ein
unterstützendes Votum des Beirates bekommen sollte, allein um eine
Transparenz zu gewährleisten und um später den Vorwurf zu vermeiden "sich
hineingeschummelt" zu haben. Das vermeidet böses Blut und bringt
Legitimation.

Andererseits bin ich noch nicht tief genug in der Materie um darüber zu
urteilen, wer "würdig" ist, Stimmrecht zu bekommen. Ich schlage daher vor,
dass jene Leute, die Ambitionen haben ordentliches Mitglied zu werden (und
wohl dann auch schon was Ahnung von den Strukturen im Verein haben), sich
untereinander absprechen und die Plätze unter sich aufteilen, so der Beirat
nur noch sein "Ja" oder "Nein" dazu geben muss (harmonische Lösung). Wenn
die sich wirklich nicht einigen können, muss der Beirat per
"Kampfabstimmung" einzelnen seine Unterstützung geben, bzw. eine
Empfehlungsliste an den Verein liefern (weniger harmonisch). Ersterer Fall
kann elektronisch oder fernmündlich geregelt werden, im zweiten halte ich
persönliche Anwesenheit (in Form eines Treffens) für nötig.

Zum Prozedere schlage ich also konkret vor, dass sich die InteressentInnen
selbst bis zu einem definierten Zeitpunkt (z.B. Weihnachten) bei einer
definierten Person (z.B. Jojakim oder Esther, weil sie sich schon als
Interessentin geoutet hat) melden und dann selbst ausdiskutieren wer in den
Verein soll. Das Ergebnis dieser Diskussion wird dann im Beirat besprochen
(z.B. Anfang Januar, z.B. in Form einer kurzen Telefonkonferenz) und ein
Votum abgegeben. Das gilt übrigens auch für die Anzahl der neuen Mitglieder im Vorstand. Wenn
am Ende der "internen" Diskussion mehrere Leute der Meinung sind,
ordentliche Mitglieder werden zu wollen (zum Beispiel 3), kann der Beirat
das ja durchaus auch unterstützen (finde ich).


Soviel mein Senf.

Beste Grüße aus der Darmstadt,
Nils


Mit freundlichen Grüßen/ Kindest regards

Jojakim Sames
(1.Vorsitzender/ Chairman)

Ingenieure ohne Grenzen e.V. (Engineers without borders Germany)
Grüner Weg 11
35041 Marburg
Germany
Tel: +49 6421 31611
Fax: +49 6421 34963
www.ingog.org
www.ingenieure-ohne-grenzen.org
www.ewb-germany.org



Other related posts:

  • » [ingog-darmstadt] Workshop: Zisternenbau in Entwicklungsländern