[CALU] Wir können und sollten uns einen zyklus bei teuren alu ops sparen

  • From: Martin Elshuber <e9825286@xxxxxxxxxxxxxxxxxxxx>
  • To: calu-ss2010-tuwien@xxxxxxxxxxxxx
  • Date: Thu, 20 May 2010 18:08:20 +0200

aller voraussicht werden wir bei der multiplikation 2 zyklen brauchen
und bei der division noch mehr.

unsere derzeitige pipeline muss daher die pipline bei der
multiplikation 1 zyklus lang stallen.

wenn man sich darüber gedanken macht ist dieses stall meiner ansicht nach nicht 
nötig.

warum: was macht die wb stufe bei einer multiplikation? nichts.
(keine stack op, keine predikat op, keine sram op)

diese zeit könnte man nutzen um den zweiten zyklus für die multiplikation 
auszuführen.

bei der division kann man diesen zyklus ebanfalls nutzen.

zusätzlich könnte man auch den shifter genau so wie die multiplikation
in 2 zyklen implementieren und den 2ten zyklus in der WB stufe ausführen
das problem dabei sind die flags die schon während der ex stufe
berechnet werden müssen werden müssen da sie bei den 'f' varianten als
eingang für die predikatlogik dienen. da es sich dabei nur um das
carry, zero flag handelt sollte dies mit einem zusatz-aufwand an logik
in der ex stufe durchführbar sein.

weiters bräuchte man in der wb stage bim wb-sel-mux einen zusatz eingang

nicht müglich ist diese optimierung bei der addition da sie für die ld/st ops 
benötigt wird

wie ist eure meinung?

lg martin



Other related posts: