[CALU] Re: Integration der Module in die Pipelinestufen

  • From: Elshuber Martin <e9825286@xxxxxxxxxxxxxxxxxxxx>
  • To: calu-ss2010-tuwien@xxxxxxxxxxxxx
  • Date: Fri, 07 May 2010 16:47:33 +0200

Hab noch eine kleine änderung, gemacht:
in allen pipeline stufen habe ich das register als eigene entitiy umgebaut, und extra instantiert

ist denke ich weniger fehleranfällig, und mad sieht im netlist viewer die abhängigkeiten besser

g martin

Am 07.05.2010 00:42, schrieb Günther Wimpassinger:
Zitat von Günther Wimpassinger <e0525147@xxxxxxxxxxxxxxxxxxxx>:

Hallo Kollegen,

ich möchte einige Wörter über die Integration der Module in unser Pipeline-Design verlieren.

Und jetzt möchte ich ein paar dieser Wörter ersetzen.

........
Um obiges Konzept umzusetzen habe ich ein 2stufiges Typedefinitionsschema angewendet. Daten die zwischen Pipeline-Stufen ausgetauscht werden, werden
über Records im File "pipeline_types.vhd" definiert. Um Daten innerhalb
einer Stufe zu verschieben, gibt es "xx_stage_types.vhd". Das dabei verwendete Namensschema ist einfach <stage>2<module>_type oder <module>2<stage>_type bzw. <stagefrom>2<stage>_type. Das ist aber Geschmackssache. Hab das aus HW-Mod so übernommen.

Ich habe mir jetzt Martins Typedefinitionsschema nochmal genauer angesehen und dabei festgestellt, dass es teilweise wohl doch die bessere Wahl ist.

Inter-Pipeline-Stufen Records immer noch in "pipeline_types.vhd". Handelt es sich um Werte von der Vorgängerstufe, dann werden diese direkt in bei der nächsten Taktflanke gespeichert.

Intra-Stufen Records kommen jedoch nicht in die Datei "<stufe>_stage_types.vhd", sondern zum jeweiligen Modul/zur Entity mit der Namensgebung "<module>_in_type" und "<module>_out_type". Die Namen von den Variablen oder Signalen nenne ich aber nach wie vor so "<src-component>2<dest-component>_<suffix>".

happy coding
Günther









Other related posts: