[CALU] Re: ISA-Design

  • From: Elshuber Martin <e9825286@xxxxxxxxxxxxxxxxxxxx>
  • To: calu-ss2010-tuwien@xxxxxxxxxxxxx
  • Date: Fri, 23 Apr 2010 12:01:01 +0200

Am 22.04.2010 17:55, schrieb Günther Wimpassinger:
Zitat von Elshuber Martin <e9825286@xxxxxxxxxxxxxxxxxxxx>:

Hab noch ein paar Kleinigkeiten ausgebessert, und ein tex-file gebaut

Am 22.04.2010 09:17, schrieb Günther Wimpassinger:
Hi,

Im ISA-Final.pdf haben einige Encodings für lsl/lsi/... gefehlt. Hab diese ausgefüllt und eingecheckt.

lg
Günther

Ich Dödl hab zwar "commit" gemacht aber nicht "push". Ist aber egal, ich hab nicht mehr ausgebessert gehabt als du. Ich verschiebe unsere verschiedenen ISA Entwürfe in ein Unterverzeichnis, weil's schon langsam unübersichtlich wird im "isa_design".

Aber an Martin hab ich sowieso noch eine Freage:
Warum erlaubst du "nur" folgende CMP-Konstrukte für die pred* Instruktionen?

- REGISTER CMP REGISTER
- REGISTER CMP imm (über expr)
- PREDICATE
- !PREDICATE

Die ersten zwei sind klar. Aber drei und vier verstehe ich im Moment nicht ganz. Im Interpreter ist es im Moment so implementiert, dass du das angegeben Source Predicate ins Ziel Predicate kopierst oder invertierst, je nachdem ob FLIP gesetzt ist oder nicht.

Unsere ISA sieht aber 2 Source Predicates dafür vor. Zum Invertieren eines Predicates kann man laut ISA-final.pdf folgendes schreiben:

zum kopieren von p5 nach p3, im fall das p4==1 ist.
predset p0=p5,p3    (p4)

zum invertieren
predset p0!=p5,p3   (p4)

bitte um rasche Aufklärung.
jep da haste recht ich muß bei gelegenheit die letzteren beiden im interpreter noch die entsprechenden updates machen. sinvoll sind in meinen augen folgende compare funktionen

- REGISTER CMP REGISTER
- !(REGISTER CMP REGISTER) (realisiert über das flip bit)
- REGISTER CMP expr
- !(REGISTER CMP expr ) (realisiert über das flip bit)
- PREDICATE == PREDICATE
- PREDICATE != PREDICATE  (realisiert über das flip bit)
- PREDICATE == expr
- PREDICATE != expr (realisiert über das flip bit)

CMP: ==, <, <=, <s, <=s, &, |

die negationen der vergleiche sind über das flip bit möglich

g martin


Günther









Other related posts: