[leipzig] Re: 11. Juni: Ringvorlesung 'Geld und Spiele' [Antwort]

Ja, so wie im Betreff auch angegeben ;-)

Danke für den Hinweis.

Beste Grüße
Klaus Bastian.

Michael Körner schrieb:

...gemeint ist ganz sicher der 11.6.2008 ;*)

Mit freundlichen Grüßen
Im Auftrag

Michael Körner
Projektleiter
_______________________________________________________
Stadt Leipzig, Der Oberbürgermeister
Amt für Wirtschaftsförderung
Abteilung Medien, Messen, Logistik
Postanschrift: Stadt Leipzig, Martin-Luther-Ring 4-6, 04092 Leipzig

Tel.: +49 (0)341 123 58 26
Fax: +49 (0)341 123 58 05
E-Mail: michael.koerner@xxxxxxxxxx
Internet: http://www.leipzig.de





Absender:
Gesendet von:
Datum:
Bitte antworten an:
Vorlage:
Klaus Bastian <bastian@xxxxxxxxxxxxxxxxxxx>
leipzig-bounce@xxxxxxxxxxxxx
09.06.2008 14:43
 an leipzig@xxxxxxxxxxxxx
Stadt Leipzig




An:

leipzig@xxxxxxxxxxxxx
Kopie:



Thema:
[leipzig] 11. Juni: Ringvorlesung 'Geld und Spiele'


Guten Tag!

Am Mittwoch, dem 1. 6., findet um 17.15 Uhr an der HTWK die
Abschlussveranstaltung der öffentlichen Ringvorlesung "Geld und Spiele" statt:

Ort:  Karl-Liebknecht-Str. 145, Raum 415.

Drei Projektgruppen präsentieren Ihre Konzepte für Spiele mit 'echtem Spielgeld':

1. Money-Poli, ein Brettspiel, in welchem man mit
   Grundstücken startet, diese belasten und darauf
   Geld emittieren kann,

2. Warcraft-Money, eine Modifikation von Warcraft 3,
   in der alle Spieler, die sich auf eine Insel begeben,
   Grundeigentümer werden und Rechtsgeschäfte bis zur
   rechtssicheren Geldemission tätigen können,

3. ludedi, ein Online-Rollenspiel, in welchem man 'ethisch'
   Gesellschaften gründen und prozessieren lassen kann.
   In Eigentumsgesellschaften kann es dann auch Zins und Geld
   geben. (lusere est discere = spielen heißt lernen).

Vor dem Hintergrund des Begriffsstreits der Ökonomik um die akzeptable
Definition des Geldes versucht die Ringvorlesung dieser Fragestellung
auf experimentellem Weg näher zu kommen. Da die 'Funktionalisten'
neben anderen Eigenschaften Geld vor allem als Tauschmittel sehen
und 'Gold' in allen bekannten Computerspielen offenbar so verwendet wird,
wenden wir uns der 'Eigentumsökonomik' zu, die Geld als
Rechtsanspruch auf Kollateralbesitz definiert. Um dieses
Geld in Umlauf zu bringen, benötigt man Vermögen,
ein Rechtssystem und Institutionen zur Durchsetzung der
Ansprüche. Die Spielekonstrukteure müssen dafür sorgen,
dass diese Voraussetzungen entstehen können oder in den Spielen
gesetzt werden.

 http://wwwm.htwk-leipzig.de/~m6bast/rvlmoney/rvlmoney.htm

Beste Grüße
Hans-Ulrich Niemitz und Klaus Bastian.

------------------------------------------------------------------------
Prof. Klaus Bastian
HTWK Leipzig, Fachbereich Informatik, Mathematik und Naturwissenschaften
PF 301166, 04251 Leipzig      Karl-Liebknecht-Strasse 132, 04277 Leipzig
Tel.: +49 (0)341 3076 6432                     Fax: +49 (0)341 3076 6430
                                       Mail: bastian@xxxxxxxxxxxxxxxxxxx
------------------------------------------------------------------------









Other related posts: