[hydrixOS] : Re: HydrixOS Treibermodell - Kritik gesucht :-)

  • From: Friedrich Gräter <webmaster@xxxxxxxxxxx>
  • To: hydrixos@xxxxxxxxxxxxx
  • Date: Fri, 30 Aug 2002 21:03:42 +0200

Im vorraus: Sorry für das Buchstabenchaos und ev. Kammqouting, mit 
quoted-printable hat Freelists seine Probleme. Mal sehen ob meine 
geänderten Einstellungen das Problem beheben....


Tarik Yildirim schrieb:
 >
> Dieses muss genauso aussehen wie der CPU-Emulator. Wir emulieren eine 
> Festplatte
> Wir emulieren die ATA-Schnittstele direkt. Das heisst, wir formatieren die
> Festplatte so wie wir wollen. Alle Betriebssystem mit ihren eigenen 
> Dateisystemen 
 > können die Festplatte über unseren emulator ansprechen. Dann
 > haben wir auch das Problem mit den verschiedenen Dateifromaten nicht 
mehr, da wir
 > eine Schicht tiefer sitzen. Wie bei der CPU, deren direkte Befehle
 > keine Chance haben, direkt ausgeführt zu werden.

Allerdings würde man bei so einem Modell die Leistung extrem in den 
Hinterhof kehren. Du musst gar nicht alles emulieren, sondern es reicht 
wenn du gewisse Dinge abstrahierst - also den Programmen von Systemen 
mit anderer API (bzw. normalen HydrixOS-Programmen, welche die 
HydrixOS-API nutzen) bereits ein komplettes abstraktes Dateisystem 
anbietest.

Der Begriff ist hierbei missverständlich: Es handelt sich in diesem 
Thread nicht um ein Dateisystem für die Festplatte, sondern das 
universelle virtuelle Dateisystem, in dem - wie unter UNIX - alle 
anderen Dateisysteme eingehängt sind und um die Schnittstelle, mit deren 
Hilfe die Programme - unabhängig von dem jeweiligen Dateisystem auf den 
Platten - auf die Dateien zugreifen können.

Und mein Modell bietet eben ein System an, bei dem die Prozesse über 
einen zentralen Vermittler direkt an die Dateisystemtreiber 
weitervermittelt werden, wodurch man eine ganze Zwischenschicht sich 
sparen würde (was bei einem Client/Server-System viel Zeit bedeutet!).

Die Programme/Bibliotheken welche die API eines Betriebssystems anbieten 
  werden - wie bereits gesagt - durch Programme/Bibliotheken/etc 
ersetzt, welche statt das ursprüngliche System aufzurufen, eben 
Server/Kernelaufrufe von HydrixOS aufrufen.

Und ob dieses Modell sinnvoll ist, dafür suche ich Kritik :-)...

 >
> Erstmal müssen wir dafür Sorgen, das wir andere Systeme emulieren.
> 

Und um das möglich zu machen, muss aber ein HydrixOS-System existieren, 
das die Betriebssystem-API-emulatoren nutzen können und Bestandteil 
davon ist das virtuelle Dateisystem.

cu

FG

-- 
HydrixOS Developers Mailing List

Administration: webmaster@xxxxxxxxxxx 
Archive: http://www.freelists.org/archives/hydrixos

Other related posts: