HydrixOS Newsletter - Übersetzen vs. Emulieren; HydrixOS Newsgroup

  • From: Friedrich Gräter <webmaster@xxxxxxxxxxx>
  • To: <Undisclosed-Recipient:@post.webmailer.de;>
  • Date: Sun, 4 Nov 2001 01:04:47 +0100

HydrixOS Newsletter

--------------------------------------------------------------------------------


Hallo,
nun war einige Zeit funkstille auf Seiten des Newsletters. Aber nicht in der 
HydrixOS-Mailingliste,
und schon gar nicht im Usenet oder an anderen Diskussions-Orten im Internet.
HydrixOS, so wie es die Spezifikationen beschreiben, wurde von vielen als sehr 
stabil, sicher und
natürlich kompatibel bezeichnet. Allerdings wurde immer die Geschwindigkeit 
angeprangert, so 
dass ich in ernsthaftes Zweifeln geriet, ob ein schnelles instabiles System 
nicht besser als
ein langsames stabiles ist. Letztenendes habe ich beschloßen nocheinmal die 
Architektur zu ändern:
HydrixOS soll stabil, sicher, kompatibel und schnell werden. Wie das?

Die Antwort ist eigentlich einfach und bereits erprobt: Bisher simuliert 
HydrixOS den Prozessor, so dass
einerseits es unmöglich ist, das System auszutricksen oder zu destabilisierung 
und es andererseits auch
möglich ist, Programme unterschiedlicher Prozessoren zu nutzen. Der Nachteil: 
Alles wird ziemlich langsam.

Die neue Lösung hat es in sich: Wir schreiben Programme vor ihrer Ausführung 
um. Somit können wir gewährleisten,
dass sie direkt auf dem Prozessor laufen, aber sicher und stabil - und 
kompatibel, denn wir schreiben nicht nur Programme
des eigenen Prozessors, sondern auch Programme für andere Prozessoren um. 

Um auf das stabil und sicher zurückzukommen: Wenn beispielsweise normalerweise 
etwas in den Speicher geschrieben wird, dann wird
dies höchstens von der Hardware in den von der Hardware begrenztem Maße 
gemacht. Unter HydrixOS soll das nun anders sein, der
Befehl wird so erweitert, dass gleichzeitig ev. Sicherheits und 
Stabilitätsrisiken ausgeschloßen werden. Viel wichtig aber noch ist es bei
Sprüngen. Um Endlosschleifen zu vermeiden, die das ganze System aufhängen 
können, werden Sprungbefehle so umgeschrieben, dass
es zu einer Prüfung der Prozess-Zeit kommt. Ebenfalls wird nach einer Anzahl 
von Anweisungen die Prozesszeit immer geprüft, so dass
rechtzeitig und präzise zu einem anderen Prozess gewechselt werden kann.

Das System-Interface wird sich begrenzt ändern. Es werden andere API-Funktionen 
entstehen. Ich versuche heute abend noch in der Mailingliste
kurz Informationen über die System-Aufrufe zusammenzufassend zu versenden.


Ein anderes Thema: Ich verfüge nun über einen eigenen Server, der Mo-So von 
10-21 Uhr meistens (allerdings nicht zuverlässig) verfügbar ist. Auf ihm
ist ein Newsserver aktiv und eine Newsgroup mit Namen "hydrixos.kernel" dort 
dürfen Sie öffentlich und ohne Mitgliedschaft über HydrixOS Diskutieren.
Die Zugangsdaten sind:

Servername: hydrixos.no-ip.com
Port: 119
Gruppenname: hydrixos.kernel

Der Zugang ist offen und kostenlos. Ich werde auch versuchen dort in Zukunft 
die Postings der Mailingliste ablegen zu lassen, so dass jeder die Liste
lesen kann. (Dies geht übrigens auch auf www.freelists.org )


Bis bald,

Friedrich Gräter



---
This is not SPAM! You can unsubscribe sending an e-mail to 
hydrixos-request@xxxxxxxxxxxx with subject "unsubscribe". If
you've got questions contact webmaster@xxxxxxxxxxx .

Other related posts:

  • » HydrixOS Newsletter - Übersetzen vs. Emulieren; HydrixOS Newsgroup